Kommentar: Salle Misérable

Die Planung des neuen Luzerner Theaters ist eine ewige Tragödie. Sie handelt von ängstlichen Behörden, leeren Phrasen und der Macht des Geldes.

Heinrich Weingartner12/22/20, 08:14 PM

Aktualisiert 03/31/21, 08:24 PM

Eine Bühne ohne Publikum. Eine Stadt ohne Theater? Bild: Ingo Höhn

Eine Bühne ohne Publikum. Eine Stadt ohne Theater? Bild: Ingo Höhn

Sparen statt investieren. Was für ein miserabler Unternehmer Marcel Schwerzmann doch ist.

Das Luzerner Theater muss nicht von der Brieftasche, sondern vom Nullpunkt her gedacht werden.